Performances + Tanz + Theater + Konzerte + Musik

Freut euch auf faszinierendes Theater, lebendige Tanzvorführungen und inspirierende Kunstaktionen. Unsere Performances verbinden Unterhaltung mit wichtigen Themen rund um Nachhaltigkeit und die Zukunft unserer Erde.

HUMANOTOP 2.0 ein Audio-Walk // Brachland-Ensemble (Nürnberg, Leverkusen, Brüssel)

Ein kleines Gedankenspiel: Es ist 5 nach zwölf. Die Menschheit hat es geschafft, allen gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen zum Trotz, das Ruder herumzureißen und das System wieder ins Lot zu bringen. Wie könnten die das hinbekommen haben? In einem Laboratorium zerbrechen sich Wissenschaftler:innen aus der Zukunft über diese Frage den Kopf. Doch um die Antworten zu finden bedarf es der tatkräftigen Unterstützung von weiteren Expert:innen. In dem science-fiction-artigen Setting von HUMANOTOP entwerfen die Zuschauer:innen gemeinsam mit den Performer:innen in einem Audiowalk ein Zukunftsbild, das sie neu auf ihre Stadt schauen lässt. Wer waren wir, wer sind wir, wer werden wir sein? In Kooperation mit der RWTH Aachen und der FH Münster behauptet das Brachland-Ensemble ein interaktives Zukunftsareal, welches die Zuschauer:innen, basierend auf wissenschaftlichen Daten, in die Lage versetzt, die Zukunft ihrer Stadt neu zu denken. Mit: Mariann Yar, Miriam Schollmeyer, Dominik Breuer/ Konzept & Regie: Dominik Breuer/ Bühne und Kostüm: Maria Pfeiffer/ Sounddesign: Jan Pfitzer/ Wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr.-Ing. Achim Kampker (RWTH Aachen), Morgane de To- euf (Université Libre de Bruxelles, Armin Küchler (M.A.) FH Münster

Start: Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Innenhof des Stadtcampus, Donnerstag, 27.6.24, 17 Uhr
TICKETS HIER BUCHEN
Die Welt ist in Gefahr -Rettung naht aus Eberswalde 2024
Die Welt ist in Gefahr - Rettung naht aus Eberswalde // OPEN AIR PUNK DISCO TRASH THEATER // kanaltheater

Ein kraftvoller Klima Science-Fiction: Der Countdown läuft. In wenigen Tagen wird die Versorgung im gesamten Land eingestellt. Kein Strom, kein Krankenhaus. Alle Einwohner sind aufgefordert in das ZENTRUM zu ziehen. Nur hier kann man ressourcenschonend, und geschützt vor Unwettern und Lebensmittelknappheit leben. Wird es Happy-End geben? Werden wir die Welt retten? Willkommen im Jahr 2042.

Festival Warm Up – 21.+22.+23.06.24 // 19.30 Uhr / Rofinpark, Strand
Festival Auftritte – 27.+28.06.24 // 19.30 Uhr / Rofinpark, Strand
TICKETS BUCHEN
Tickets auch erhältlich an der Abendkasse / ticket@kanaltheater.de & Tourist-Info Eberswalde
Das Totenerweckungssüppchen // Theater mit Gemüse für Kinder von 4 bis 8 Jahren // Andreu Andreu (Berlin)

Ralf, der Karotte, ist etwas Schreckliches passiert! Seine Freunde wurden geerntet und jetzt will man aus ihnen Suppe machen. Ralf muss sie retten! Aber wie? Und wo? Auf der Suche nach Torben dem Lauch, Rita der Petersilie und Jean-Pierre dem Sellerie trifft Ralf einen ängstlichen Stein, ein eingebildetes Fahrrad und Esmeralda, das kopflose Suppenhuhn. Und zusammen kochen sie ein ganz besonderes Süppchen … Das im Stück verwendete Gemüse werden im Anschluss an die Show zu einer leckeren Gemüsesuppe verkocht und gegessen. Es lebe der Kreislauf! Idee und Spiel: Andreu Andreu/ Musik, Geräusch: Bastian Kaletta/ Dramaturgie: Cornelia Winkler

Donnerstag, 27.6.24, 9 + 11 Uhr / Rofinpark, Dojo /
Anmeldungen über workshop@kanaltheater.de
101 Concrete - Parcours trifft Choreographie

Ein geometrischer Körper aus langen Bambusstangen. Gehalten durch Spanngurte. Auf den ersten Blick nicht zu erfassen. Pyramidenähnlich ruht er im Zentrum. Der Auftritt zweier Menschen, die sich in wandelnden Räumen begegnen, diese gestalten, sie interpretieren, sich annähernd, im ständigen Dialog, kooperieren, miteinander ins Spiel kommen, aneinander wachsen. Freundschaft. Es trifft die Tradition einer Bewegungskultur auf den Bühnenraum des Theaters. Das Performance- Experiment entwickelte sich aus der Sicht der Kunst der Fortbewegung – Art du Déplacement und sucht nach Ausdrucksformen einer persönlichen Vision dieser Bewegungskunst. Dieses neuartige Theater-Experiment und von den Performern mit Jonas Zeidler entwickelte Bühnenbild ist der Spiegel einer authentischen Praxis, welches durch Unvoreingenommenheit und Unvollkommenheit in der Freiheit der Entscheidungen, die Komplexität und die Ästhetik von Art du Déplacement miterleben lässt. Benjamin Schultz trat hierbei mit den Künstlern in musikalische Interaktion und versuchte Ihre Bewegungen zu interpretieren und zu collagieren, sowohl mit klassischen als auch breakbeatartigen Elementen. Choreographie/Performance: Steven Koglin & Lukas Schapp/ Bühnenbild: Jonas Zeidler/ Musik/Sounddesign: Benjamin Schultz/ Technik, Lichtdesign: Robin Wittkowski

28.6.24 / 11 Uhr / ROFINPARK / WIESE
Anmeldungen über workshop@kanaltheater.de
 
Transformation oder Revolution - Impulsvortrag & Podium

Das Jetzt ist nur eine Möglichkeit von vielen. Wie wird andernorts Wirtschaft organisiert. Wäre dies auf unsere Verhältnisse übertragbar? Der Impulsvortrag gibt einen Überblick über alternative Wirtschaftssysteme in der globalen Perspektive. Reicht eine langsame Veränderung? Oder braucht es zivilen Ungehorsam? Die Bandbreite des Protests umweltpolitischer Gruppen wie ‚Fridays for Future‘, ‚Letzte Generation‘ oder ‚Ende Gelände‘, ist in den letzten Jahren merklich angewachsen. Wie weit würdest du für eine bessere Welt gehen? Wir diskutieren mit unterschiedlichen Vertreter*innen sozial-ökologischer Bewegungen und Parteien. Diese können von einem selbst erprobten erfahrenen Blickwinkel heraus diskutieren wie weit sie in ihren Aktionen gehen und wo für sie rote Linien verlaufen, die bei Aktionen nicht überschritten werden dürfen. Aber auch Fragen wie der Anspruch ist Menschen bei Aktionen mitzunehmen wird uns beschäftigen. Impulsvortrag: Sarah Polzer-Storek

28.6.24 / 16.30-19.30 Uhr /ROFINPARK / bloc.Café
Eintritt frei!

Songlines for Truckers – Sound-Recycling-Performance // Maren Strack

Die Performance re-cycliert Luft, jagt sie durch ausrangierte LKW-Gummireifen, die über ein Luftschlauchsystem miteinander verbunden sind. Durch das Ein- und Ausblasen entstehen unterschiedliche Gebilde, die schwarzen Gummischläuche werden zu einer riesigen Skulptur aufgeblasen. Die Reifen sind mit Orgelpfeifen verbunden, Fundstücke vom Dachstuhl einer Berliner Kirche und Ausschuss von einer Dresdner Orgelbaufirma. Wenn die Luft wieder ausgeblasen wird, verwandelt sich die Reifenskulptur in eine Klangskulptur. .. Auf die Orgelrei- fenskulptur folgt ein Tanz in einem Kostüm aus alten Klettverschlüssen, in den allmählich die elektronisch aufgenommenen Orgeltöne einfließen. „Songlines for Truckers“ ist eine Folge von zwei formal unterschiedlichen Stücken, die das Wechselspiel aus Klang und Tanz ausloten. Sie sind durch feingesponnene Fäden verbunden, wobei die Performerin im Netz aus Sound und Aktion gelegentlich zum Opfer ihrer eigenen Inszenierung wird. Von und mit: MAREN STRACK (Choreographie, Installation, Performance), KERSTIN LÜCKER (Live-Sound-Mischerin, Musikerin, Komponistin), JOHAN LORBEER (Künstlerische Mitarbeit)

Samstag 29.6.24 / 17 Uhr / ROFINPARK / Garage 59
TICKETS HIER BUCHEN
Tickets auch vor Ort an der Abendkasse erhältlich

 

Birds of Paradise // Luna Park (Berlin) Tanzstück

Zwei junge Menschen, die “laws of attraction” und der Zwang zu performen: Es muss der richtige Paarungsruf gefunden, das perfekte Outfit zusammengestellt und vor allem der beste von allen Tänzen getanzt werden – denn das Überleben des Genpools hängt davon ab. Der Druck zu überzeugen ist hoch, und es liegt am Publikum zu entscheiden, ob die Birds of Paradise das Zeug dazu haben oder ob ihre Moves für immer ausradiert werden. Die Familie der Paradisaeidae besteht aus 42 Arten und 15 Gattungen, die im östlichen Indonesien, Papua-Neuguinea und im östlichen Australien beheimatet sind. Die männlichen Paradiesvögel haben ein einzigartiges Paarungsverhalten entwickelt, das aus der Zurschaustellung ihres bunten Gefieders, dessen Formveränderung, Paarungsrufen, Geräuschen und komplizierten Tanzbewegungen besteht. Die Tanzproduktion Birds of Paradise nutzt die surrealen evolutionären Anpassungen dieser Vögel als komödiantische Linse, um den menschlichen Darstellungswettbewerb zu reflektieren. Dabei gerät auch unser konsumistisches Verhältnis zu Kleidung und Accessoires in den Fokus. Wenn die Tänzer:innen ihr eigenes Federkleid vor den Augen des Publikums aus recycelter Kleidung und Plastiktüten kreieren, tritt die Kehrseite der modischen Selbstverwirklichung hervor: um die immer schneller wechselnden Trends in der Modeindustrie zu bedienen, wird Kleidung unter horrendem Ressourcenverbrauch und unter katastrophalen Arbeitsbedingungen im globalen Süden (über)produziert – Stichwort Fast-Fashion./// Konzept und Choreografie: Aaron Carey-Burrows | Performance: Aaron Carey-Burrows, Caspar Sebastian Stuart | Beratung und Künstlerische Leitung: Kosmas Kosmopoulos | Musik und Komposition: Antonios Palaskas | Ausstattung: Maria Salouvardou, Aaron Carey-Burrows | Technische Leitung und Lichtdesign: Sanja Gergoric, Dimitrios Stamatis | Text und dramaturgische Beratung: Kai Pichmann | Produktionsleitung und Kommunikation: Fee Josten | Fotografie und Dokumentation: Giovanni Lo Curto | Mehr unter: https://www.lunapark.works/auffuehrungen/birds-of-paradise/

Samstag 29.6.24 / 20 Uhr / ROFINPARK / WIESE
TICKETS HIER BUCHEN
Tickets auch an der Abendkasse erhältlich

 

Die Regentrude // Maskentheater nach Theodor Storm – für Familien // T-Werk in Koproduktion mit dem Theater NADI (Potsdam)

Einen so heißen Sommer hat es seit hundert Jahren nicht mehr gegeben. Kein Grün ist mehr zu sehen. Der Feuermann treibt seinen Schabernack mit Mensch und Tier und versengt die Erde. Da erinnert sich Mutter Stine an ein Feenwesen: Die Regentrude, die ihre Urgroßmutter in alten Zeiten mit einem Zauberspruch geweckt und somit den Regen wieder in die Welt gebracht hatte. Doch wo lebt die Regentrude und wie hieß doch gleich das Sprüchlein? Mit sinnlichen Theaterbildern, Masken und viel Livemusik wird das Märchen von mutigen Veränderungen und der Nähe zur Natur erzählt. // „Intensiv, liebevoll, gute Laune bereitend.“ (Märkische Allgemeine Zeitung) // Mit: Noriko Seki, Nora Raetsch, Steffen Findeisen, Udo Koloska / Regie: Jens-Uwe Sprengel/ Musikalische Leitung: Udo Koloska/ Bühne + Requisite: Heide Schollähn / Masken: Nelson Leon/ Kostüm: Heather MacCrimmon, Heide Schollähn

Samstag 29.6.24 / 15 Uhr / ROFINPARK / WIESE
Eintritt frei!
Video-Installationen / Von der Ostsee zur Oder – FrauVonDa (Berlin) & LE CRI - WEHR51 / Andrea Bleikamp_Rosi Ulrich

Von der Ostsee zur Oder – FrauVonDa (Berlin) / Multimediale Gewässer-Klang-Kunst-Community - Projekt Wir tauchen unter die Wasseroberfläche und nähern uns der Wahrnehmung von Insekten, Muscheln und Fischen und bringen erste audiovisuelle Arbeiten aus dem OderHive Projekt./////////////////////////// WEHR51 / Andrea Bleikamp_Rosi Ulrich LE CRI Video-Hörspiel für einen Sprecher und vier Baumchöre. Im Rahmen des Nachhaltigkeitszyklus 4Life Teil1: Erde, Sterbebegeltung für eine Eiche vom WEHR51, wurde das Video-Hörspiel LE CRI im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln im Mai 2023 uraufgeführt. Es stellt die besondere Lebensform der Bäume der anthropozentrischen Haltung des Menschen gegenüber. Bäume sind Immobilien, sie sind nicht mobil, können vor den Feinden nicht fliehen. Also müssen sie andere Strategien entwickeln und mit ihrer Umgebung anders kommunizieren: mit Duftstoffen über die Luft, durch Kooperation mit Pilzen, mit anderen Bäumen und Organismen im Boden. Sie setzen auf lange Zeiträume und modulare Systeme, für einen toten Ast wächst an anderer Stelle wieder ein neuer. Viele Bäume werden Hunderte von Jahre alt, manche Tausende, manche werden erst mit 60 Jahren fortpflanzungsfähig. Ohne Pflanzen wäre Leben, so wie wir es kennen, nie entstanden. Photosynthese heißt die Lebensformel: Aus Licht, Luft und Wasser wird Zucker und Sauerstoff produziert. Und außerdem speichern Wälder CO2, ein Nebeneffekt mit großer Bedeutung in Zeiten der Klimakrise. Das System Baum setzt auf Zeit und lange Zyklen, demgegenüber hat sich der Mensch seit dem Industriezeitalter der Beschleunigung und Technologisierung verschrieben. Schneller und Mehr ist die Devise. Alles wird zur Ressource, der Stein, die Erze, die Kohle, die Pflanzen, die Bäume, das Wasser, die Tiere. Im Anthropozän steht der Mensch im Mittelpunkt. Er entwickelt Maschinen zur effektiven Ernte – auch von Bäumen. Ein geübter Fahrer eines Harvester, einer Holzvollerntemaschine, fällt, entrindet und zer­schneidet einen Baum in 30 Sekunden, so schafft er in der Woche 3.600 bis 4.800 Bäume je nach Gelände. In LE CRI werden die Kommunikation der Bäume der Entstehung der Erde und des Menschen gegenüber gestellt. Dabei erzählen KI-generierte Videos die beständige Transformation rund um das System Baum, während den anderen Szenen reales Filmmaterial von einer Eiche und von Fällungen zugrunde liegt. TEAM Sprecher: Kai Hufnagel, Text: Rosi Ulrich, Komposition / Sounddesign: Sibin Vassilev, Video: Jens Standke www.wehr51.com Eine Produktion von WEHR51 gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der RheinEnergie Stiftung Kultur.

Samstag 29.6.24 / 11-20 Uhr – Rofinpark, Nähe Infopoint
Kunstprojekt SCHMIERE: Christiane Bergelt, Jana Debrodt, Gudrun Sailer

Der Lokschuppen wird temporär geweckt, um ihn zu reinigen, zu füttern, zu schmieren. Hinzugaben lassen ihn zum Ort der Begegnung werden.

Samstag 29.6.24 / 12-19 Uhr / Rofinpark, Lokschuppen

 

TICKETS

ticket@kanaltheater.de
https://www.eventim.de/

Kartenservice: Tourist-Information Eberswalde, Steinstraße 3, 16225 Eberswalde, Tel. 03334/64-520 & Abendkasse

FÖRDERUNG & PROJEKTPARTNER:

Festival und Aktionstage werden gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Brandenburg (Programm ‚Kulturelle Ankerpunkte‘), dem Landkreis Barnim und der EWE-Stiftung.

Eine Veranstaltung des Kanaltheaters, der Bürgerstiftung Barnim Uckermark, in Kooperation mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.